Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss

Lohkaninchen

Rassenspezifische Merkmale
Das Lohkaninchen ist eine kleine Kaninchenrasse mit einem Gewicht von ca. 2,5 Kilogramm. Es zeichnet sich farblich durch eine dunkle Oberseite, lohfarbige (rotgelbe) Bauchseite, sowie lohfarbigen Augenringen und lohfarbiger Ohrumrandung aus. Der Körper ist gedrungen und walzenförmig. Ohren und Kopf sind kurz und die Stirn ist breit. Die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten abgerundet. Das Fell des kräftig behaarten Tieres ist dicht in der Unterwolle. Die Kaninchenart ist in den Farbschlägen schwarz, braun (havannafarbig) oder blau.

Historischer Hintergrund
Das Lohkaninchen stammt aus England, wo es 1891 erstmals als Rasse festgestellt wurde.Die Kreuzung kam unbeabsichtigt durch eine zufällige Mutation von Kaninchen in halbwilder Haltung zustande. Nachdem die Tiere gezielt gezüchtet wurden, erfolgte auch der Export nach Deutschland. Inzwischen ist die Rasse – vor allem das Schwarzloh – in Deutschland sehr beliebt.

Haltung
Das von seiner Art her ungesellige Tier kann problemlos einzeln gehalten werden. Die Lebenserwartung beträgt etwa 10 bis 12 Jahre.
Gefüttert wird das Lohkaninchen zwei Mal am Tag, und zwar morgens und abends. Morgens empfiehlt es sich, dem Kaninchen Grünfutter und Getreide (Weizen, Gerste, Sonnenblume) zur Erhöhung des Glanzes und dazu frisches Wasser zu geben und für die Farbintensivierung Karotten oder rote Bete. Abends dagegen sollte es am besten mit Getreide und Trockenfutter (Heu), einem Stück Brot und frischem Wasser versorgt werden.
Das Tier sollte zwischendurch auf Krankheiten und Parasiten geprüft werden. Auf geschnittene Krallen ist zum Wohl des Tieres zu achten und die Geschlechtsteile müssen gut gereinigt sein.