Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss

Kommentare deaktiviert

Schon an die Impfungen gedacht?

| News | 23. April 2014

Für Kaninchen ist eine gute gesundheitliche Vorsorge sehr wichtig. Daher ist es von großer Bedeutung, den Tieren die entscheidenden Impfungen rechtzeitig verabreichen zu lassen. Zu den wichtigsten unter ihnen gehören:

Junges Kaninchen

@ jans canon / Flickr

1. Die Impfung gegen Myxomatose

Die Myxomatose ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Pockenvirus hervorgerufen wird. Das Kaninchen kann sich sowohl durch den Kontakt zu einem erkrankten Tier wie auch durch einen Insektenstich oder verunreinigtes Frischfutter infizieren.

Die Erkrankung verursacht Schwellungen am Kopf, After und Genitalien des Tieres. Die Schwellungen können sich dann weiter ausbreiten und weitere Körperteile befallen. Gegen Myxomatose gibt es zur Zeit keine erfolgversprechende Behandlung. Die Erkrankung verläuft daher in den meisten Fällen tödlich.

Die Erstimpfung sollte im Alter von 4 Wochen erfolgen. Die zweite Impfung wird nach weiteren 4 Wochen durchgeführt. Danach sollte alle 6 Monate geimpft werden, um einen durchgehenden Schutz zu gewährleisten. Zu beachten ist allerdings, dass das Kaninchen bei jeder Impfung vollständig gesund sein soll. Ist das Tier geschwächt, kann es bereits durch den Impfstoff zum Ausbruch der Krankheit kommen.

2. Die Impfung gegen RHD – Rabbit Haemorrhagic Disease

Die RHD – auch Chinaseuche genannt – ist eine Infektionskrankheit. Sie wird durch ein Virus hervorgerufen, das ebenfalls durch den Kontakt zu erkrankten Tieren, Insektenstiche oder das kontaminierte Futter übertragen werden kann. Die Erkrankung ist für die Kaninchen sehr gefährlich, da die Krankheit in den meisten Fällen ohne sichtbare Symptome verläuft und tödlich endet. Eine Behandlung ist nicht möglich.

Die Erstimpfung sollte im Alter von 6 Wochen erfolgen und danach jährlich wiederholt werden.

3. Die Impfung gegen Kaninchenschnupfen

Eine Impfung gegen Kaninchenschnupfen kann, muss jedoch nicht durchgeführt werden. Der verwendete Impfstoff schützt oft nur gegen einen bestimmten Erregerstamm, die Krankheit kann jedoch durch eine Vielzahl von Bakterien verursacht werden. Einen besseren Schutz gegen Kaninchenschnupfen bieten gute Haltungsbedingungen, warme Unterbringung und gesundes Futter.

4. Die Kombiimpfung

Zu empfehlen ist eine Kombiimpfung gegen Myxomatose und RHD, die jährlich erfolgen kann. Lassen sich Sich Ihrem Tier zuliebe von dem Tierazrt Ihres Vertrauens bzgl. der richtigen Impfung beraten.

Keine Tags